Informationen


 
 
Verbrauch überwachen
Immer wieder fragen Kunden bei der infra nach, weil sie sich über ihren hohen Stromverbrauch wundern und sich ihre teilweise stark angestiegenen Verbrauchszahlen nicht erklären können.
Durchschnittlicher Stromverbrauch
Der durchschnittliche Stromverbrauch eines Drei-Personen-Haushaltes liegt bei rund 3.500 Kilowattstunden. Dabei entfällt fast ein Fünftel auf den Kühlschrank und das Gefriergerät. Die nachstehende Tabelle mit durchschnittlichen Jahresverbräuchen von Ein- bis Vier-Personen-Haushalten liefert Richtwerte für den eigenen Verbrauch.

Verbraucher (in kWh pro Jahr) Anzahl Personen pro Haushalt
1
2
3
4
Beleuchtung 229 297 375 474
TV/Audio 290 408 543 569
Büro/Arbeitszimmer 347 419 531 609
Elektroherd 178 334 392 468
Kühlschrank 337 393 430 454
Gefriergerät 55 148 200 247
Waschmaschine 89 138 202 259
Wäschetrockner 56 153 283 410
Geschirrspüler 125 205 250 330
Diverses 163 218 294 348
Jahres-Stromverbrauch 1869 2713 3500 4168
Heizungsumwälzpumpe 140 171 253 321
Warmwasser Küche 56 142 225 308
Warmwasser Bad 316 429 516 544

Um am Jahresende keine böse Überraschung zu erleben, rät die infra den Stromverbrauchszahlen stets auf den Grund zu gehen. So sollte jeder Haushalt seinen durchschnittlichen Tagesverbrauch kennen.
Wie oft soll man seinen Zählerstand ablesen?
Als Kompromiss zwischen Aufwand und Nutzen empfehlen die Energieberater die Zählerstände eine Woche lang täglich, einen Monat lang wöchentlich und danach nur noch monatlich abzulesen. So ist ein erster Trend erkennbar. Auch am Jahresende helfen die Aufzeichnungen den Stromverbrauch nachzuvollziehen.
Die Tageswerte sind wertvoll, da die Verbrauchssituation noch gut im Gedächtnis ist und besondere Vorkommnisse leichter zugeordnet werden können. Hier sollte man immer in etwa die gleiche Ablesezeit wählen und den Zahlerstand mit Datum notieren. Die Differenz der jeweils aufeinanderfolgenden Werte entspricht dem tatsächlichen Verbrauch und ermöglicht einen direkten Vergleich. Dabei sind jahreszeitliche Schwankungen – im Herbst und Winter wird mehr Licht benötigt - genauso zu berücksichtigen, wie Wochenenden. Eine Vorlage zur Erfassung von Zählerständen steht Ihnen hier zur Verfügung.
Ursachen suchen
Einem unerklärlichen Anstieg des Stromverbrauchs muss unbedingt nachgegangen werden. Was hat sich in den letzten Tagen/Wochen am Verbrauchsverhalten geändert? Sind neue oder zusätzliche Elektrogeräte im Einsatz?

Liegt der Stromverbrauch mehr als zehn Prozent über den angegebenen Durchschnittswerten, besteht Handlungsbedarf. Der Kundenservice der infra verleiht zur Überprüfung von einzelnen Elektrogeräten kostenlos Strommessgeräte.